Mistake

zurückgezogen. Einmal gepoppt und weg. Es bedarf nicht vieler Worte. Dani ist nicht grob, er hat mir nur nicht verziehen, was ich ihm nicht übelnehme. Ich spiele immer nur diese winzigen Spiele, statt mein Leben zu leben. Ja genauso ist es. Ich rede mir ein es würde so gehen, es wäre so einfacher. Aber verdammt ich könnte es mir wirklich einfacher machen, als einfach nur so zu tun als ob. Ich glaube mir selbst doch nicht mehr. Es gibt diesen einen Weg, der sogar beleuchtet ist. Ich sollte mich auf die Schule konzentrieren, ein gutes Abi schaffen, mich um Holly kümmern, weil sie mich nicht verletzen wird und nicht ausnutzen. Ich sollte abstand von sinnfreiem Sex und eingebildete, erzwungener Liebe nehmen. Anfangen zu verarbeiten. Gesund werden. Das ist der Weg. Und ich kenne ihn. Ich weiß das mich das alles retten würde. Nur bin ich zu dumm, zu stur und zu missraten ihn einfach zu gehen. Stattdessen, vernachlässige ich Holly und spucke auf ihre versuche mir zu helfen, die Versuche meine Freundin zu sein. Ich schlafe mit Dani der mir nicht einen Funken bedeutet nur um seine Nähe zu spüren. Und im nächsten Moment, lasse ich meine Wut an ihm aus, weil ich ihn nicht in meiner Nähe ertrage. ich verletze einen Freund, der mich auf ehrliche Weise liebt, indem ich ihm unter die Nase reibe das zwischen uns nie was sein wird und ich ihn nie lieben werde. Ich trauere meinen Eltern hinterher, die mir mein ganzes Leben schwer gemacht haben. Ich benehme mich meiner Tante gegenüber als könnte sie irgendwas gegen das ganze hier. Und ich laufe einer Person hinterher die mich nur verletzt hat, die mich behandelt wie Abfall. Und gebe meine ganze Kraft darin und das alles für nichts. So einfach ist das. Das ist als wären da zwei Schilder mit Rechts "Right" und links "wrong" und ich gehe sofort nach links und denke nichtmal daran umzukehren und rechts rumzugehen. Und dann komme ich immer wieder hierher und betrauere meine mikriege Person. Ich meine was erwarte ich denn noch? Ich werde 18, ich müsste doch irgendwas verstanden haben, über das gesamte Leben. Ich habe Fehler gemacht und aus den kleinsten lerne ich, ber die großen mache ich immer wieder und das auch noch bewusst. [Das Leid hatte uns nichts gelehrt.]

 

Ich vermisse sie als Mensch. Und gott ja im selben Moment in dem ich zu Holly sage, das ichs jetzt verstanden habe und mich nicht mehr um sie bemühen werde, denke ich darüber nach wie ich anja wieder helfen kann, wie ich es ihr nehmen kann. Und dann sitze ich hier mit meinem Laptop auf verschwitzen Lacken und bemitleide sie, weil ihr Leben nicht gut läuft im Moment. Dabei läuft mein eigenes doch nicht viel besser.

Die Wärme seines Körpers erfüllte mich mit Melancholie, als sei das nur noch die Loderasche, kurz vorm Verlöschen.

 

21.10.07 18:53

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen